Linz
20.10.2019

Kurzandacht der Woche

Bild zum Weblog

[19/43] Gott möchte uns an der Hand nehmen, durchs Leben tragen …

Wie ein Hirsch nach frischem Wasser lechzt, so sehne ich mich nach dir, mein Gott!“
(Psalm 42,2; Gute Nachricht Bibel)

Der Mensch ist als „Gesamtkunstwerk“ auch zur Sehnsucht nach dem ewigen Gott hin geschaffen. Gott hat dieses Sehnen nach Ihm in unser Herz versenkt – da ist es nun und bleibt es. Bis wir es vielleicht einmal mit großer Kraftanstrengung endgültig zum Schweigen bringen. Aber der Mensch, der dieser Sehnsucht nach Gott widerstehen möchte, muss sich mächtig anstrengen, um gottfern bleiben zu können.

Und Gott? Gott breitet die Arme aus und erwartet uns. Hat er doch so unendlich viel in seine göttliche Liebe zu uns investiert! Diese Liebe Gottes hat Jesus den Himmel verlassen lassen. Aus Liebe zu uns ist Jesus Mensch geworden und schließlich am Kreuz für uns gestorben: „Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat“ (Johannes 3,16; Einheitsübersetzung).  

Jetzt wartet Gott auf unsere Sehnsucht, dass sie aufbricht in unserem Herzen wie eine Knospe, aufblüht und groß wird. Gott möchte uns an der Hand nehmen und durchs Leben leiten und hindurchtragen. Geben Sie Gott doch eine Chance!  [MH]

zur Artikelübersicht 2019